• Meine Bücher

    Duch einen Klick auf die Cover gelangt man direkt auf die Übersichtsliste bei Amazon, die alle von mir publizierten Bücher enthält!


    TB - 10,90 € - 176 Seiten - 1. Auflage - ©2012
    Bei klick auf das Buch, kann man es bei BoD bestellen!


    TB - 8,90 € - 140 Seiten - 3. Auflage - ©2008

    Auch als eBook bei BoD direkt zu erwerben: BoD Buchshop


    TB - 8,90 € - 152 Seiten - 1. Auflage - ©2009


    TB - 8,90 € - 128 Seiten - 2. Auflage - ©2008


    TB - 9,90 € - 160 Seiten - 4. Auflage - ©2009


    TB - 10,- € - 164 Seiten - 1. Auflage - ©2008

  • Archive

  • Verzeichnisse

  • Meta

  • « | Home | »

    Vermutlich nur noch zum Wegwerfen gedacht…

    By Bärbel | Dezember 30, 2015

    DSC_0007_s… waren die Kiwis im Supermarkt nach den Weihnachtsfeiertagen, denn schon überreif und nicht mehr weit zur Matschigkeit, waren sie wohl beim Aussortieren übersehen worden. Ich wollte sie trotzdem, weil sie weich noch am Besten schmecken und suchte mir die noch Brauchbarsten aus! Außerdem sehe ich nicht ein, dass Früchte nur weil sie ein gewisses Reifestadium erreicht haben, zwangsläufig  in der Mülltonne landen müssen! Ich marschierte mit meinem Fang also zur Kasse und fragte, ob ich die Früchte, da sie ziemlich reif seien, etwas preiswerter haben könnte. Da müsse sie erstmal nachfragen, entgegnete die Kassiererin leicht genervt, denn hinter mir wurde die Schlange sekündlich länger. Zweimal versuchte sie telefonisch nachzufragen ohne Erfolg. Dann fragte sie einen Kollegen an der Nachbarkasse, der promt meinte, das sei aber schwierig.
    Um die Sache abzukürzen, nach längerem Hin und Her, ich war gespalten in: die Kiwis an der Kasse zurücklassen oder den normalen Preis zu zahlen,  wurde endlich auf meinen Vorschlag eingegangen und ich bekam 30% Rabatt! Na so was!
    Unsere perfekte Gesellschaft ist auf Fälle wie diesen nicht vorbereitet. Preisnachlässe gibt’s nicht, aber in die Tonne treten sehr wohl, denn es ist ja eh im Kaufpreis enthalten nicht wahr…

    Topics: Ernährung, Gesellschaft, Twitter, Umwelt | Kein Kommentar »

    Kommentare