Allgemeines

Probleme mit Islamisten

gibt es nicht erst heute, leider und da seinerzeit nicht adäquat darauf reagiert wurde, hat sich das Problem verschärft. Es gab immer Islamisten, seit es Moslems gibt in Deutschland, nur eben nicht so gut organisiert, wie heute. Es gab ja auch kein Internet und kein Smart Phone, also keine unbegrenzten Möglichkeiten, islamistische Parolen unter die Menschen sprich Moslems zu bringen.
Als ich in den Neunzigern in einem türkischen Geschäft im Kiez Weintrauben kaufen wollte, mußte ich verdammt lange warten, bis nach meinen Wünschen gefragt wurde. Der Besitzer des Geschäfts mußte erst ausgiebig mit einem Bekannten palavern, bevor er mich, eine ungläubige Deutsche zur Kenntnis nahm.
Alle die, die ähnlich mit deutscher Kundschaft umgingen, verschwanden nach und nach aus dem Kiez. Klar, dass deutsche ungläubige Frauen und Männer sich nicht so behandeln lassen wollten.
Nein, wirklich verschwunden sind sie nicht, wohin denn auch?
Die Söhne derer, die seinerzeit mit ihren rückschrittlichen Ansichten Schiffbruch erlitten, demonstrieren heute für ein Kalifat.  Wer will diese Rückständigen, wer braucht sie?

https://taz.de/Nach-Hamburger-Islamisten-Demo/!6005969/

Jahrgang 1948, werde ich auf dem Gut Groß-Below in Mecklenburg-Vorpommern geboren. Nach der Flucht aus der DDR, lande ich mit meinem Vater, einem Hochbauingenieur, meiner Mutter und deren Mutter über mehrere Stationen, in Rheinland-Pfalz und der Eifel, schließlich im Ruhrgebiet...

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert