• 127 feed subscribers
  • Online Now

    powered by WassUp

  • Meine Bücher

    Duch einen Klick auf die Cover gelangt man direkt auf die Übersichtsliste bei Amazon, die alle von mir publizierten Bücher enthält!


    TB - 5,99 € - 116 Seiten - 1. Auflage - ©2019
    Bei klick auf das Buch, kann man es bei Amazon bestellen!


    TB - 6,99 € - 156 Seiten - 1. Auflage - ©2018
    Bei klick auf das Buch, kann man es bei Amazon bestellen!


    TB - 10,90 € - 176 Seiten - 1. Auflage - ©2012
    Bei klick auf das Buch, kann man es bei BoD bestellen!


    TB - 8,90 € - 140 Seiten - 3. Auflage - ©2008

    Auch als eBook bei BoD direkt zu erwerben: BoD Buchshop


    TB - 8,90 € - 152 Seiten - 1. Auflage - ©2009


    TB - 8,90 € - 128 Seiten - 2. Auflage - ©2008


    TB - 9,90 € - 160 Seiten - 4. Auflage - ©2009


    TB - 10,- € - 164 Seiten - 1. Auflage - ©2008

  • Archive

  • Verzeichnisse

    blogarama - the blog directory

  • Meta

  • Ernährung

    « Ältere Beiträge

    Wie wärs denn mal Nudeln selbst zu machen….

    Samstag, März 28th, 2020

    Wer wissen will wie’s schaut sich meine Rezepte an….

    Es wird ein Riesenproblem werden, noch mehr Menschen/Familien in Quarantäne zu schicken, denn wie sollen sie beispielsweise mit Lebensmitteln und anderen Dingen versorgt werden? In Bremen existiert soweit ich weiß, nur eine Online-Einkaufsmöglichkeit das ist REWE und die nutzen wir seit Jahren bei Krankheit. Dieser REWE Bringdienst ist seit kurzem für zwei Wochen völlig ausgebucht. Die andere Möglichkeit Online zu bestellen wäre der EDEKA Bringdienst und der hat paradoxerweise wegen Corona schlapp gemacht, er liefert nix mehr nach Hause. Wenn man schon Menschen verbietet das Haus zu verlassen muß man sich auch überlegen, wie sie versorgt werden sollen. Sich tagein tagsaus von morgens bis abends von Pizza zu ernähren, die hoffentlich der Pizzabote bringt, ist auch nicht die optimale Lösung.Ach ja und dann gibt es noch einige Öko Kisten, aber die Möglichkeit wird nur von Ökofreaks und Körnerfressern wie es sind genutzt..

    Freitag, März 20th, 2020

    https://www.gewerbeverein-staufen.de/?fbclid=IwAR2T4rL9iaIq5N_whu_I5mISoXH9nntRGXGvUBBDEFXvgf2LeQsIgSDUH3Q

    Sprossen selbst zu ziehen ist super einfach und Sprossenbrote sehr vitaminreich und außerordentlich gesund….

    Dienstag, März 10th, 2020

    Fleischlos glücklich: Couscousfrikadellen mit frischem buntem Salat…..

    Sonntag, März 8th, 2020

    Wer wissen will wie’s geht, schaut sich bitte in meinen Rezepten um…..

    Eine Demo gegen Tierversuche auf dem Bremer Domplatz vor acht Jahren ! Das Thema ist leider nach wie vor brandaktuell ….

    Montag, März 2nd, 2020

    Teller statt Tonne: Restekochen

    Sonntag, Februar 16th, 2020

    Fleischlos glücklich: Gegrillte Sesam-Koriander-Kartoffeln mit Pflücksalat….

    Montag, Februar 3rd, 2020

    Raffinierter Industriezucker ist für eine ganze Reihe von Krankheiten verantwortlich, darunter Diabetes, Bluthochdruck, Arterienverkalkung, Übergewicht und sogar Krebs…..

    Freitag, Januar 31st, 2020

    In den Regalen deutscher Supermärkte und Discounter dominiert Billigfleisch das Angebot. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Umweltschutzorganisation Greenpeace bei neun Ketten, darunter Aldi, Lidl, Rewe und Edeka. 88 Prozent des Frischfleisches der großen Lebensmittelhändler stammt demnach aus prekären Haltungsbedingungen. Fleischkonsumenten würden weiterhin fast nur Produkte aus qualvoller und häufig gesetzwidriger Billigproduktion angeboten, sagt Stephanie Töwe, Landwirtschaftsexpertin bei Greenpeace. „Von Tierwohl reden, aber das Sortiment mit Tierleid-Produkten zu bestücken, statt Bauern faire Preise für eine bessere Produktion zu zahlen, das passt nicht zusammen“, so Töwe. Zwar geben viele Einzelhändler für ihre Eigenmarken inzwischen freiwillig die in vier Stufen gegliederte Haltungsform auf der Verpackung an. Doch dabei dominiert die enge Stallhaltung der Stufen eins und zwei. Diese Varianten entsprechen zwar dem gesetzlichen Mindeststandard, Greenpeace bewertet sie jedoch als tierschutzwidrig: Auslauf im Freien etwa ist nicht vorgesehen.

    Freitag, Januar 31st, 2020

    Anfang der Achtziger haben mein Mann und ich es aufgegeben Fleisch zu konsumieren, das von einem ansehnlichen Stück, in der Pfanne zu einem kleinen undefinierbaren Etwas schrumpfte! Ich nehme an, wenn ich heute konventionelles Fleisch kaufen würde, würde ich Ähnliches erleben. Ich frage mich, warum so viele Konsumenten dies auch heute noch mitmachen? So geil kann doch niemand auf Fleisch sein, das über diese beschriebenen Nachteile hinaus noch nicht einmal besonders schmackhaft und auch keineswegs gesund ist.

    Sonntag, Januar 19th, 2020 « Ältere Beiträge